10.11.10

Pepperparties ist wohl mächtig auf die Fresse gefallen

AUA das tut weh!
schaut mal hier:  Vor dem Landgericht Hamburg mussten Warnke und Weil eine hübsche Niederlage verkraften.

Irgendwie hält sich mein Mitleid in Grenzen. Eueres auch?

11.6.10

Betrug durch Anwaltskanzlei?

Ich hab vor kurzem mal einen Gedanken gehabt, den ich hier einmal aufschreiben möchte.

Wenn eine Kanzlei eine Markenanmeldung in die Wege geleitet, die gleiche Kanzlei aber ja bei der deutschen Anmeldung bereits argumentiert hat, dass es ein nicht eintragungsfähiges Wort sei, dann lässt das Raum für verschiedene Spekulationen.


1. Man hält den Strohmann, der Eigentümer der Marke werden soll, einfach für extrem doof und zieht ihm einfach nur das Geld aus der Tasche.
2. Man beugt sich dem Druck des Markeneinreichers, trotz aller Warnungen und leitet die Eintragung in die Wege. Auch dann ist man nur geldgeil. ("Ich halt jetzt so lange die Luft an, bis ihr mir die Marke anmeldet" *quängel*)
3. Wenn man eine Marke eintragen lässt, von der man vorher schon in einem anderen Verfahren als nicht eintragungsfähig sieht und dann haufenweise Geld kassiert, dann kann das eventuell schon unter betrügerischer Absicht erfolgen.

Komisch, diese Anwälte...

Da bin ich mal wieder

aber nur ganz kurz!
ich habe nämlich festgestellt, dass mein Blog bei der Eingabe von Pepperparties in Google gaaaanz weit vorne steht. Gebt mal Pepperparties ein. Mias Blog steht an DRITTER STELLE!!! Na? Wie geil ist das?

Und weil es bei Google ganz wichtig ist, ab und zu mal was neues zu bringen, schreib ich hier mal ein kleines bisschen *lach*

12.3.10

Es hat sich so viel getan - time to say goodbye

Mea Culpa! Ich habe mich derzeit mehr um ein paar Klausuren kümmern müssen. Darum habe ich lange nichts mehr geschrieben und auch Antworten auf Mailanfragen mussten lange warten.

Kurz zusammengefasst, was sich bis jetzt getan hat:

  1. gibt man in Google "Dildoparty" ein, kommt schon als 3 Vorschlag: "Dildoparty Abmahnung". Man sieht, wie häufig also schon nach dieser Wortkombination gesucht wurde, dass es Google in die Vorschlagsliste aufnimmt
  2. Die Zusammenarbeit einiger Dildoparty-Anbieter hat geholfen, die Sache möglichst schnell zu verbreiten. Ich danke Euch dafür!
  3. Mein Artikel wurde von den Anwälten eines anderen Unternehmens als ausführliche Quelle genutzt, den Löschungsantrag beim OAMI zu begründen.
  4. Ich habe viele vertrauliche Mails bekommen, unter anderem von einer Ex-Beraterin, die die Stimme von Herrn Warnke total bezaubernd findet, sein Auftreten aber z.T. lächerlich wirkt ("schlacksiger Anzug"). Dann ein Fax, über dessen Inhalt ich noch bis zum "o.k." noch nichts verraten werde, außer dieses: Hr. Warnke weiß selber, wie lächerlich die Markenanmeldung ist.
  5. Die "erfundene Interessentin", die sich bei einer Reihe von Dildoparty-Unternehmen gemeldet hat, ist enttarnt 
  6. Die schönste Nachricht: In Zusammenarbeit mit einem Dildoparty-Anbieter und der Wettbewerbszentrale darf Herr Warnke nicht mehr mit "Dildoparty mit Verbraucherschutz" werben, da es sich hier um Werbung mit Selbstverständlichkeiten handelt. Vermutlich steckt auch noch ein anderer Anbieter dahinter, der mithilfe eines Anwalts abgemahnt hat. GEIL!!!
Wenn man meint, dass man seinen Job erledigt hat, dann kann man ruhigen Gewissens sich so langsam anderen Dingen widmen. Bei mir sind es die letzten Züge meines Studiums. Es freut mich, dass ich Euch (und auch Ihnen, sehr geehrte Herren Advokaten) mit meinen Recherchen, mit meinen Links und mit meinen Hinweisen zur Seite stehen konnte, diesem Treiben ein Ende zu setzen.

Ich wünsche allen Anbietern von Dildo- und Toypartys viel Glück. Ich weiß, die nächste Nickeligkeit von dem einen oder anderen Anbieter kommt bestimmt. Ihr habt jetzt gemeinsam Stärke gezeigt und die Stirn geboten. Wenn Ihr Hilfe braucht, meldet Euch. Einige von Euch wissen, wie man mich erreichen kann, auch wenn ich nicht mehr regelmäßig in die Mails gucken kann. Dann wird das Netzwerk ruck zuck wieder aktiviert.

Ihr merkt dieses ist ein kleiner Abschied. Was bleibt ist jetzt immer der Makel von "Pepperparties", das Internet vergisst schließlich nichts! Ich bin mir sicher, dass Thomas Warnke damit nicht gerechnet hat. Wie er in den Wald hineingerufen hat, kam das Echo postwendend zurück. Die Kraft des Widerhalls war jedoch überwältigend!

Ich hab vielleicht noch die eine oder andere Idee, vielleicht kann ich die zwischendurch noch einmal umsetzen. Dann komme ich kurz noch aus meiner Versenkung und werde sie hier posten.

Ich danke Euch und möchte sagen:
ICH BIN VERDAMMT STOLZ AUF EUCH!!!
Eure Mia

Jetzt kommt noch eine verklausulierte Nachricht: Anders orientiert zu sein, ist keine Schande, auch wenn der Vater es von Berufswegen nicht gutheißen darf! 
Das diese Botschaft nicht alle verstehen, ist so gewollt, aber ich muss noch eben kurz loswerden.
Man sieht, selbst wenn man sich zurückzieht, ist man eine öffentliche Person!

22.1.10

Aktuelle Updates

So Freunde, ich lag ein paar Tage krank im Bett, aber mein Laptop war immer bei mir. Was gibt es neues?
  • Es gibt ein Radiobericht bei AIROTIC -> web2.0 -> podcast -> Sendewoche ab 11.01. "Gepfefferte Abmahnungen"
  • Der Name "Wamke" ist bei der Anmeldung des Begriffs Toyparty nun in "Warnke" geändert
  • Es sind nun (vermutlich) zwei Löschungsanträge beim OAMI anhängig
  • Vermutlich bedeutet: Es war erst ein Löschungsantrag zu sehen und die Daten auch herunter zu laden, dann kam der zweite, nun ist der erste nicht mehr abzurufen. Merkwürdig.
  • Was auch nicht mehr zu finden ist, ist die Google Werbung eines anderen Dildoparty-Anbieters.
  • Dieser Blog wird ja auch im Ausland gelesen, das wissen wir ja schon. Schließlich sind die ausländischen Dildoparty-Firmen ja auch schon mächtig sauer. Aber jetzt hätte ich gerne einen Trommelwirbel: Wir haben einen Zugriff aus ALICANTE! Hoffentlich ist das ein gutes Zeichen. Aber es bringt mir eine Idee, von der ich später berichten werde.
  • Übrigens: Die meisten Zugriffe gibt es aus dem Raum Köln ;-)

17.1.10

Pepperparties rüstet juristisch auf

Soeben fand ich folgende Stellenanzeige im Internet:

PepperParties ist ein in Deutschland führendes Unternehmen im Erotikartikel-Direktvertrieb.
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir zur Erweiterung unseres Teams eine/n Jurist/in (Vollzeit, unbefristet) für unser Büro im Herzen Kölns. Unter anderem warten folgende Aufgaben auf Sie:
- Sie beraten die Geschäftsführung in allen juristischen Fragen und arbeiten mit externen Rechtsanwälten zusammen
- Sie beobachten aktiv das Marktgeschehen und die Einhaltung des Wettbewerbsrechts
- Sie arbeiten Lizenzverträge aus und begleiten künftig das internationale Lizenzgeschäft
- Sie verfolgen aktuelle Entwicklungen des Handelsvertreterrechts und bearbeiten Fragen der Vertragsgestaltung mit Handelsvertreterinnen
- Sie beraten bei der Einführung und Vermarktung der PepperParties-Handelsmarken - Sie vertreten PepperParties im Rechtsausschuss des Bundesverbands Direktvertrieb. Arbeitsort ist derzeit: Domstr. 95 (direkt am Ebertplatz), 50668 Köln.
Voraussichtlich wird unser Lager im 1. Halbjahr 2010 umziehen, der Standort wird ebenfalls citynah und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sein. Ihr Alter, Ihr Geschlecht usw. spielen keine Rolle - Ihre Persönlichkeit und Ihr Können zählen. Auch als Berufseinsteiger/in sind Sie uns willkommen. Mit den von uns vertriebenen Produkten sollten Sie allerdings keine Probleme haben. Wir bieten Ihnen neben Ihrem Gehalt und einem JobTicket des VRS einen vielseitigen Arbeitsplatz in einem kleinen Büro mit netter Atmosphäre. - Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse

Quelle

... in einem kleinen Büro mit netter Atmosphäre. Aha. Wer möchte sich bewerben?

12.1.10

Sicherheit

Bevor ich ins Bett gehe, noch eine Antwort auf die Frage, dir mir jemand als Kommentar hinterließ:

Mal eine ganz andere Frage...
ist diese Seite Sicher ???
Also so, das wenn man etwas wüste auch hier schreiben kann ???


Ich habe höchstmögliche Sicherheitsaspekte berücksichtigt. Sechs Sicherheitsaspekte, die Euch und mich schützen sollen:

1. Das Passwort für den Blog ist verdammt lang und geht über das hinaus, was sonst für Ansprüche an Passwörter gestellt werden.
2. Der Bloginhalt ist auf einen privaten Rechner exportiert, um ihn jederzeit nach einer Störung weiterlaufen zu lassen.
3. Mails an mich werden von einem anderen Mailaccount regelmäßig abgeholt und bei t-online gelöscht. Welcher Account nun diese Mails abholt, weiß nur der Wind. Ich logge mich bei Webmail nur ein, wenn ich auf eine Mail antworten möchte.
4. Außerdem hat jeder Zugang ein anderes Passwort.
5. Sollten IP-Adressen geloggt werden, besuche ich beim Posten den Blog nur über einen US-Web-Proxy
Und zu guter Letzt:
6. Für den Blog habe ich keinen deutscher Anbieter gewählt, sondern einen, der selbst bei einer deutschen Abmahnung oder einstweiligen Verfügung nur mit einem müden Lächeln reagiert.

Über die weiteren Sicherheitsmaßnahmen möchte ich nicht reden. Aber Ihr könnt beruhigt diesen Blog lesen. Ein Jurist hat mich darauf hingewiesen, dass die IP-Adressen geheim bleiben. Der Prozessgegner könnte zwar an den Provider schreiben, die sind weder zur Auskunft verpflichtet, noch DÜRFEN sie Auskunft geben. Es geht hier um Datenschutz.

Logisch, dass dem einen oder anderen dieser Blog nicht gefällt, er könnte aber nur zivilrechtlich vorgehen. Hier hat das EuGH aber schon entschieden, dass es nicht rechtens ist, hier die Daten herauszugeben. HIER ist der Internetlink. Das war zwar ein anderer Fall, ist durchaus aber auch hier anzuwenden.

Strafrechtlich ginge es zwar, aber auf dieser Seite ist nichts strafrechtlich relevantes zu finden. Keine Beleidigungen ("xy ist ein Arschloch"), kein Aufruf zu einer Straftat ("Schmeißt xy die Scheiben ein"), noch sonstetwas.